Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das erste Quartal dieses Schuljahres liegt hinter uns, und ich hoffe, dass es neben den notwendigen Anstrengungen auch viele Gelegenheiten geboten hat, den eigenen geistigen und sozialen Horizont zu erweitern!

Die beiden Aktivitätenwochen, deren erster Probelauf unmittelbar vor den Herbstferien stattgefunden hat, sollten solche Gelegenheiten in geballter Form bieten, und wenn ich mir die Rückmeldungen unserer Schülerinnen und Schüler ansehe, bekomme ich den Eindruck, dass sie diesen Auftrag auch erfüllt haben.

Dass es in den zurückliegenden Wochen auch Grund zur Trauer gab, soll nicht verschwiegen werden: Der Tod von Mirja Rosinski hat unsere Schulgemeinschaft tief getroffen, zugleich aber durchweg Reaktionen ausgelöst, an denen man sich aufrichten konnte – und insofern hat sich einmal mehr gezeigt, dass für die Schule das gleiche gilt wie für das Leben: dass Helles und Dunkles, Leichtes und Schweres untrennbar miteinander verknüpft sind.

Herzliche Grüße

Joachim Hagner, Schulleiter