Der Fachbereich Mathematik

1 + 1 = 2 ?

So einfach - und langweilig - ist es zum Glück nicht... 

Mathematik ist vielfältig und spannend, gilt aber auch als schwer und anspruchsvoll. Für manche ist es ein Angstfach oder einfach nur der „pure Horror“. Kaum ein Unterrichtsfach steht schon seit Jahren so im Zentrum der öffentlichen Diskussion wie die Mathematik und viele Erwachsene kokettieren gern mit ihrem eigenen Unvermögen. So hören wir auch in der Schule häufig:

-        „Mathe kann ich einfach nicht, das war schon bei meinen Eltern so.“

-        „Mathematik ist trocken und langweilig“

-        „Mathematik brauche ich nach der Schule nie wieder.“

Solchen und anderen Vorurteilen möchte das Mathematik-Kollegium des Gymnasiums Blankenese entgegenwirken und bewegt sich damit in dem gleichen Spannungsfeld wie der Gießener Mathematiker Alfred Beutelspacher, der eines seiner Bücher „In Mathe war ich immer schlecht“ betitelte, die Besucher seines Mathematik-Museums aber mit den Schriftzug „Mathe macht glücklich“ auf einem roten Teppich begrüßt.

Wir zeigen unseren Schülerinnen und Schülern den Bezug der Mathematik zu unserer Lebenswelt im Alltag durch einen handlungs- und problem-orientierten Unterricht auf.

Die Kinder und Jugendlichen sollen mathematische Sachverhalte möglichst selbstständig, gern auch experimentell bearbeiten und dabei „mit Herz und Hand“ begreifen sowie eigene Lösungswege entwickeln. Dem Ziel, Freude am Umgang mit Zahlen zu vermitteln, dienen auch vielfältige Lernmaterialien aus unserer Mathematikwerkstatt, die spielerisches Entdecken und Begreifen fördern.

Grundlagensicherung – das Regelbuch

Zu einer erfolgreichen mathematischen Schulbildung im Sinne einer allgemeinen Hochschulreife muss immer auch die Sicherung der Grundlagen gehören. So beklagen die Universitäten und ausbildende Unternehmen zunehmend, dass manchen Abiturienten mathematische Grundlagen der Mittelstufe fehlen, und fordern einen sicheren Umgang mit dem Basiswissen (wie z.B. Bruch- oder Prozentrechnung, Lösen von Gleichungen, Geometrie oder Trigonometrie).

Diesem Ziel der Grundlagensicherung fühlen wir uns verpflichtet und lassen daher in allen Klassen ein sogenanntes „Regelbuch“ führen: Jeder schreibt sich sein eigenes Mathelexikon, in dem die wichtigsten Fachbegriffe, Rechenverfahren und Lösungsmethoden allgemein dargestellt und am Beispiel erklärt werden. Dieses Regelbuch sollte zunächst unter Anleitung, dann mit zunehmender Selbständigkeit bis zur Oberstufe geführt werden. Es dient zum Nachschlagen und Wiederholten und leistet somit bei Hausaufgaben oder der Vorbereitung auf Arbeiten gute Dienste.

Förderprogramm MathePlus

Wer Wissenslücken in Mathe hat, bekommt am Gymnasium Blankenese seit Jahren ein individuelles Förderprogramm angeboten – den MathePLus-Kurs. Unsere Erfahrungen zeigen, dass bis zu 80 % der MathePlus-Teilnehmer nicht nur ihre Wissenlücken füllen, sondern auch ihre Leistungen verbessern konnten und damit ihre Motivation für Mathematik steigern. Mathe muss also kein Horror sein oder Angst machen!

Wettbewerbe und Begabtenförderung

Neben dem normalen Unterricht finden interessierte und begabte Schülerinnen und Schülern in Wettbewerben besondere Herausforderungen: Vor den Herbstferien startet alljährlich die Mathematik-Olympiade, bei der Langen Nacht der Mathematik im November wird die ganze Nacht lang gerechnet und geknobelt, im März findet der Känguru-Wettbewerb statt. Für die jüngeren „Mathe-Cracks“ bieten wir darüber hinaus im Rahmen der Ganztagesbetreuung die Begabtenförderung im SINUS-Kurs der Unterstufe an. Hier wird jahrgangsübergreifend an spannenden Projekten gearbeitet.

Noch Fragen?

Mailen Sie an Anja Wilde (Fachleitung Mathematik).