Austausch mit der DSV - der Deutschen Schule Valencia

Auch in diesem Jahr fand unser Austauschtreffen in Valencia statt, als 19 Schülerinnen und Schüler der Spanischklasse von Frau Müller-Mingramm vom 23. bis 31. März ihre spanischen Austauschschülerinnen und –schüler in Valencia besuchten. Die Spanier hatten uns im September 2014 in Hamburg  besucht. Die Freude am Flughafen war groß, als unsere Schüler von ihren intercambios am Flughafen abgeholt wurden. Der Empfang war sehr herzlich und wir wurden mit großer Freude aufgenommen. Mit großer Erwartung schauten wir den nächsten gemeinsamen Tagen mit Unternehmungen und Ausflügen entgegen.

Nach dem langweiligen Flug und der Anspannung durften wir dann endlich unsere Gastfamilien begrüßen. El coche de mi intercambio es muy bonito.

[…]nach Mallorca geflogen. Von da sind wir nach Valencia geflogen, wo unsere Gastfamilien [uns] schon freudig empfangen haben. Als erstes sind wir nach Hause gefahren, wo ich ausgepackt habe. ¡Era muy divertido!

Zuhause bei Ricardo begrüßte ich seine ganze Familie, packte aus und verteilte meine Mitbringsel. […] Abends aßen wir großartiges Essen von Ricardos Oma und legten uns erschöpft ins Bett. 

Am ersten Tag an einem gemeinsamen Treffen mit den spanischen Schülern und Kollegen wurden wir sehr herzlich von der Schulleitung der Deutschen Schule in Valencia von Frau Droste und Herr Knop begrüßt. Danach bekamen wir eine Führung vom Geschichtslehrer und Valenciano Herrn Crespo durch die Stadt, in den Viveros Park, der maurischen Ursprungs ist und sich durch prachtvolle Gartenkunst und  zahlreiche Skulpturdenkmäler und Brunnen auszeichnet, die Turia Parkanlage, ein ehemaliges Flussbett, den Plaza de la Virgen, ein wichtiger und zentraler Platz für die Fallas, an der Rückfront der Kathedrale gelegen, der Basílica Virgen de los Desamparados, in der das Bildnis der "heiligen Jungfrau der Schutzlosen" verehrt wird. Weiter ging es zur Plaza de la Reina, Mercado Central, eine wunderschöne im Jugendstil 1920 erbaute Markthalle, die einer der größten Märkte Europas täglich 15.000 Kunden empfängt und schließlich die Lonja de la Seda (die Seidenbörse), die eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist und zum Unesco Weltkulturerbe gehört.

Am Morgen des zweiten Tages fuhr ich mit Familie Torrens zur Schule und ich war gespannt, was mich erwartete. Um 8.00 Uhr wurden wir von der Direktorin Frau Droste und dem stellvertretenden Schulleiter Herrn Knop begrüßt und haben erste Eindrücke von der Schule bekommen. Um 8.20 Uhr wurde uns die Schule gezeigt und ich war erstaunt, wie viele Tiere sich auf dem Pausenhof befinden.

Zuerst wurde uns die Schule von unseren intercambios gezeigt. Poco después hemos visitado Valencia. Wir sahen viele spannende Dinge wie z.B. das schmalste Haus Valencias und Europas, das Stadion, den ältesten Brunnen und die Altstadt von Valencia. Me gusta mucho la casa más estrecha porque es muy estrecha J! Nach dem Rundgang mit Herrn Crespo sind wir dann mit einem Doppeldeckerbus durch Valencia gefahren. Dort sahen wir unter anderem einen kleinen Rummel, den Dom und eine Demo.

[…] ging mit uns in den Park durch das Flussbett (Turia) und zeigte uns eine wichtige Ruine von Valencia. Auch sahen wir den größten Baum Valencias und das schmalste Haus der Welt. Nach dem langen Gang machten wir eine Pause bei der großen Markthalle (mercado central).

Mit einer Stadtrundfahrt durch die Altstadt und zum Océanográfico endete der Schultag für unsere Hamburger Schüler. Der Tag wurde mit einem Bunten Abend abgerundet, als uns die Eltern unserer spanischen Austauschschüler mit einem leckeren Buffet mit spanischen Köstlichkeiten überraschten.

Hoy es el tercer día del intercambio. Am nächsten Tag machten wir einen Spaziergang durch das Turia Becken, ein stillgelegtes Flussbett, das nach einigen Überschwemmungen der Stadt durch den Fluss Turia nun eine Parkanlage mitten in der Stadt darstellt. Die Ciudad de las Artes y Ciencias, eine beeindruckende Architektur… , wo wir das Oceanográfico besichtigten und nach einem gemeinsamen Picknick mit unseren spanischen Schülern gemeinsam den Dokumentarfilm Mirando lo visible anschauten. Después hemos ido al Hemisferic y hemos visto una película interesante.

Um 10.30 Uhr haben wir uns dann auf dem Marsch zum Oceanográfico gemacht, dies dauerte 1 Stunde. […] dort haben wir uns die Fische und Vögel angesehen, das war sehr nett. Bonito. Um 14.30 Uhr begann dann die spektakuläre Delphinshow. Die Delphine sind durch die Luft geflogen, haben die Trainer über das Wasser transportiert und eine Geschwindigkeit von bis zu 45km/h erreicht.

Por la tarde hemos ido a casa y comido tortilla. ¡Ha estado muy rica!

Der nächste Tag brachte uns nach Xátiva, in eine kleine Provinzhauptstadt südlich von Valencia. Mit der Metro ging es zum Nordbahnhof, von dort mit der Bahn bis nach Xátiva. Frau Albiñana, die uns in ihre Heimatstadt begleitete und uns mit ihrem Wissen einen interessanten Einblick in die Geschichte rund um die trutzige und wehrhafte Burg, die über Xátiva auf einem Bergkamm thront, gewährte. Mit dem Zug ging es zurück nach Valencia zu unseren spanischen Familien, die uns vor der Schule erwarteten. Am nächsten Tag war ein gemeinsamer Ausflug nach Peñiscula geplant, wo wir die Burg besichtigten und unseren ersten Tag am Strand verbringen wollten. Glücklicherweise hatte sich das Wetter verbessert. Die ersten kalten,  regnerischen für Valencia sehr untypischen Tage sollten sich in warme und sonnige verwandeln. Am Nachmittag ging es zurück in unsere famila de  intercambio, wo wir gemeinsame Unternehmungen für das Wochenende planten. Einige fuhren wieder an den Strand, machten eine gemeinsame Fahrradtour oder gingen Souvenirs und Geschenke für ihre Familien einkaufen.

Am Montag besichtigten wir Estadio de Mestalla, ein Fußballstadion und Heimstätte des spanischen Erstligisten FC Valencia, mit einem Fassungsvermögen für 53.000 Zuschauer das größte Stadion der Stadt. Am Dienstag ist ein Ausflug in den Bioparc und ein gemeinsames Mittagessen mit den intercambios geplant. Und dann geht es zurück nach Hamburg. ¡Adiós Valencia y hasta luego amigos!

Texte von Anna Weinhardt, Lena Tesch, Nicolas Press und Felix Käding
Wir danken Frau San Saturnino und Frau Schätzle für die Organisation und dem Kollegium und der Schulleitung für die herzliche Aufnahme.