GESCHICHTE DES GYMNASIUMS BLANKENESE

Nach der Jahrtausendwende

2000: Das Gymnasium Blankenese legt ein eigenes Schulprogramm vor. Damit soll seine künftige Entwicklung gezielt selbst gesteuert werden.

2005 / 2006: Das Gymnasium Blankenese wird totalsaniert. Die Schule bekommt nicht nur eine sandstrahlgesäuberte historische Fassade und neue Fenster, sondern zudem hypermoderne Fachräume (z. B. Physik, Chemie, Biologie). Auch das Areal am Kahlkamp wird z. T. umgestaltet: Freiluftunterricht, Kletterbaum, Schulgarten. Die Schüler sind an der Planung beteiligt und nun selbst für die Pflege verantwortlich.

2007: Ein Erfolgsjahr, denn „Kein anderes Gymnasium in Hamburg hat die Anmeldezahlen so gesteigert“, meldet die Hamburger Morgenpost (MoPo). Die neue Schulleiterin Ingrid Herzberg verzeichnet 107 % Zuwachs in den fünften Klassen: 116 Anmeldungen gegenüber 55 im Vorjahr.

2008: Der Vorjahreserfolg wird zum Schuljahresbeginn mit 120 Neuanmeldungen wiederholt.

19. 12. 2008: Zum 1. Blankeneser Ehemaligen-Treff versammeln sich auf Einladung des neuen Clubs Ehemaliger fast 600 GymBla-Oldies aller Generationen in Aula und Klassenräumen.

2010: Neuer Anmelderekord für das Schuljahr 2010/2011. 156 Schülerinnen und Schüler werden aufgenommen. Erstmals startete das Gymnasium Blankenese mit sechs 5ten Klassen in ein neues Schuljahr!

2017: Das Gymnasium Blankenese feiert sein 125jähriges Bestehen. Besonderer Höhepunkt der Jubiläums-Feierlichkeiten: Ein Schultag wie zu Kaisers Zeiten! Sowohl die Schüler als auch die Lehrer nahmen den historischen Ausflug in den Schulalltag sehr ernst. Gelebte Geschichte - das kam bei allen Beteiligten gut an!

 

Und heute?

Am Gymnasium Blankenese beginnt das neue Schuljahr 2017/2018 mit über 1.000 Schülerinnen und Schülern. Eine derart hohe Zahl hat es niemals zuvor in unserem Gymnasium gegeben! Mit über 90 Lehrerinnen, Lehrern und Referendaren ist auch das Kollegium an unserer Schule entsprechend mitgewachsen!

Die Schule bezeichnet sich heute als ein Haus "mit typischen Blankeneser Tugenden":  „...Gemisch aus Bodenständigkeit und Weltoffenheit, Dörflichkeit und Liberalität“.

Weiß jemand mehr zur Schulgeschichte oder hat alte Fotos/Dokumente? Dann bitte Mail an Schularchiv.