Die Raphael-Gruppe

 

Was ist das?

Seit 2011 gibt es an unserer die von Schülern unserer Schule ins Leben gerufene Raphael-Gruppe, die eine Patenschaft mit der Raphael-Schule in Nienstedten führt.

 

Was ist die Raphael-Schule?

Die Raphael-Schule ist eine heilpädagogische Waldorfschule, die von Kindern besucht wird, die für ihre Entwicklung eine besondere Hilfestellung benötigen, weil sie geistig oder körperlich eingeschränkt sind ( www.raphael-schule-hamburg.de ).

 

Was machen wir?

Es ist eine Raphael-Paten- und keine Partnerschaft, weil die Beziehung zwischen den Schulen von beiden Seiten aufrechterhalten und gefördert wird. Unsere Raphael-Gruppe unterstützt mit inzwischen 40 freiwilligen Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgängen die Raphael-Schule vor Ort bei deren Schulfesten innerhalb und außerhalb der Schulzeit, wie beim Fasching oder einer Monatsfeier und mit Spenden. Regelmäßige Besuchstage, bei denen wir in 2er- bis 4er-Gruppen in unsere festen Patenklassen gehen und im Unterricht sowie in den Pausen dabei sind, sind das Ziel unserer Arbeit. Wichtig ist hierbei, dass die Mitglieder unserer Gruppe immer in dieselben Klassen gehen, die auch ihrem Alter entsprechen, damit richtige Patenschaften oder vielleicht Freundschaften entstehen können.

Die Arbeit unserer Gruppe wird durch regelmäßige Treffen an unserer Schule ergänzt.

Außerdem hat ein Teil unserer Gruppe im letzten Jahr das Theaterstück der achten Klasse der Raphael-Schule mit viel Freude auf und hinter der Bühne erfolgreich unterstützt.

 

Was macht die Raphael-Schule?

Auch die Raphael-Schule besucht unsere Schule regelmäßig. So hat sie zum Beispiel schon mehrmals am letzten Schultag vor den Ferien mit ihrer Schülerband vor unserer ganzen Schule gespielt oder mit Schülern und Lehrern bei unserem Fußballturnier teilgenommen.

 

Ihr möchtet ein Mitglied werden?

Wenn ihr ein Mitglied unserer Gruppe werden möchtet, tragt euch einfach auf unserer Liste am schwarzen Brett ein oder schreibt eine Mail an inga.malchow(at)web.de .

 

„Es ist toll, die Möglichkeit zu haben, mit Kindern zu arbeiten, die etwas anders sind als die Schüler auf unserer Schule. Solche Menschen kennenzulernen und zu wissen, dass man ein bisschen helfen kann, finde ich wichtig. Mir gefällt, dass wir in der Raphael-Gruppe genau das tun“.

Leonie, 6b

 

„Wir sind auf die Raphael-Gruppe gekommen, weil ein Bruder von uns sein Sozialpraktikum in der Raphael-Schule absolviert hat und war von der Arbeit und Stimmung in der Gruppe positiv überrascht. Außerdem haben wir jetzt weniger Hemmungen, behinderten Menschen zu begegnen, weil wir den Umgang mit ihnen gelernt haben“.

Moritz und Piet, 7a

 

„Von den Raphael-Schülern kann man lernen, immer gut gelaunt und fröhlich zu sei, zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Die Raphael-Schüler schieben sich gegenseitig den Rollstuhl und nehmen Rücksicht auf die, die etwas langsamer sind. Außerdem wollen wir den Alltag dieser Kinder kennenlernen und haben gelernt,  dass man auch sehr gut befreundet sein kann, wenn man unterschiedlich ist.“

Leoni und Merle, 7d

 

Es macht Spaß, Kindern, welche eine besondere Förderung benötigen, eine Freude zu machen, mit ihnen zu arbeiten und sich sozial zu engagieren.           

Niklas und Xenia, 9f

 

"Wir finden es toll, dass wir Kindern durch unser Projekt eine Freude bereiten. Außerdem finden wir unsere Gruppe sehr nett und es macht Spaß, Schüler aus allen Jahrgängen kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten“.

 Lina und Luis, 9c

 

Ich liebe die Besuchstage, die die Raphael-Gruppe organisiert! So kann ich zusätzlich zu den Briefen, die ich schreibe, den Kontakt halten und die Schüler sehen“.

Marlene, 9c

 

„Es bringt Spaß, diese Gruppe zu leiten, die Schüler beider Schulen besser kennenzulernen und zu sehen, wie sie sich auch untereinander besser kennenlernen. Erstaunlich ist auch, wie die Raphael-Schüler mit  den Behinderungen der anderen Kinder umgehen.  Die Lehrer der Raphael-Schule sagen, dass man nach einiger Zeit gar nicht mehr merkt, dass die Schüler eine Behinderung haben. Das ist uns selbst in so kurzer Zeit manchmal aufgefallen“.

Dorothea, Benita, Alicia und Inga, 10c

 

„Wir sind der Raphael-Gruppe beigetreten, weil wir der Meinung sind, dass der Kontakt zur Raphael-Schule sehr wichtig ist. Wir wollen helfen, die Raphael-Schule zu unterstützen und uns mit den Raphael-Schülern austauschen. Bei Besuchen werden wir immer freundlich empfangen und aufgenommen und auch das Klima innerhalb der Gruppe ist super freundlich und angenehm! Uns bringt die Arbeit in und mit der Raphael-Gruppe und den Raphael-Schülern sehr viel Spaß und wir freuen uns, ein Teil dieser tollen Gruppe zu sein.

Caroline und Julie, S2

 


Die Partnerschaft ist für beide Schulen wirklich toll! Ich persönlich finde es sehr schön, wenn ein Teil unserer Gruppe wie im letzten Jahr auch Projekte einzelner Klassen der Raphael-Schule, wie ein Theaterstück, unterstützt und die Raphael-Schüler so besser kennenlernt“.

Nora, S4

 

Wir freuen uns auf jedes neue und engagierte Mitglied!

Eure Dorothea Beyrich, Alicia Probst, Benita Rasmussen und Inga Malchow aus der 10c .und Charlotte Schäfer und Greta Klapprot aus dem S4