Bundesfinalnews:

Ein SKI, ein STOCK, …. Blankenesööö!

Jungen weiter;  Mädels knapp unterlegen; Nachwuchsläufer rücken nach

Der Schlachtruf der Blankeneser Skilanglauf AG schallte in der vergangenen Woche abermals durch das tief verschneite Finsterau im Bayerischen Wald.

Voller Elan wurde trainiert, gewachst, geübt, gefeilt und letztlich dann bis zum Umfallen gekämpft, denn alle hatten das Selbe Ziel vor Augen: Wie schön würde es doch sein, wenn wir uns wieder einmal für die Teilnahme am Bundesfinale qualifizieren könnten!

Das nun ausgerechnet am Tag vor dem Rennen klar wurde, dass unser schnellster Skater Caspar Koch (8c) krankheitsbedingt ausfallen würde, machte die Sache nur spannender. Die Jungs des WK III (Jg. 98-01) ließen sich nicht beirren. Sie wussten, dass jetzt jeder noch ein Stück über die persönliche Bestmarke hinauswachsen müsste, damit es gelänge.

Umso verständlicher die juchzende Erleichterung, als am Abend die Auflösung mit der Siegerehrung des Einzelrennens bekannt gegeben wurde: Das Gymnasium Blankenese lag nach dem ersten Renntag mit 7 Minuten Vorsprung auf dem zweiten Platz – ein Platz, der für die Teilnahme am Bundesfinale qualifiziert. Ein herzlicher Glückwunsch geht an Moritz Jung (8a), Matsi Krüger (8a), Anton Bredow (8b), Justus Garvs (8b), Ben Wesch (8c), Leon Stark (8c) und Fabian Möller.

Die Mädchen des WK III wollten es den Jungen in diesem Jahr nun endlich wieder einmal nachtun. Der Trainingseifer in HH war vorbildlich, die anderen Schulen hatten aber auch nicht geschlafen. So bescherte uns das Mannschaftsergebnis des ersten Tages den dritten Platz – nur 2 Minuten Abstand auf den Zweiplatzierten. Vielleicht würde man sich die Mädels von der Heinrich Hertz Schule noch in der Staffel schnappen können? Soweit sollte es letztlich gar nicht kommen – das Wetter schlug um, es waren 9 Grad plus und der zweite Wettkampftag wurde wegen Dauerregens abgesagt – für die Qualifikation zählte nur Tag 1. Das führte zu so mancher verständlicher Träne in unseren eigenen Reihen. Hätte, hätte, …. Das Rad ließ sich nicht zurückdrehen, aber wenn die richtigen Schuhe für Marie zur richtigen Zeit da gewesen wären … wer weiß? Das Einzige, was das Team freudig nach vorn blicken lässt, ist die Tatsache, dass im Folgejahr niemand zu „alt“ ist und alle gemeinsam noch einmal angreifen können. Dafür drücken wir euch fest die Daumen! (Marie Jeltsch (8a), Benita Rasmussen, Dorothea Beyrich (8c); Marie Janssen (7d), Emma Bingert (7d), Stella Wernicke (6c), Katharina Wiethüchter (6d)

Aber – was des Einen Leid ist, ist des Anderen Freud. Dadurch, dass WK III nicht qualifiziert war, wurden die Zeiten unserer Nachwuchläufer im WK IV (Jg. 2002 – 00) gewertet! Mit Erfolg: Stella Wernicke (6c), Emma Bingert (7d), Elena Rainer (6b), Maximilian Thiel (6a), Pelle Garvs (5b) und Emil Bredow (6c). Ein dicker Glückwunsch an die strahlenden Neuzugänge beim Bundesfinale.

Eine besondere Erwähnung verdienen:

Justus Garvs (Hamburger Vizemeister im Klassikstil)

Dorothea Beyrich (Hamburger Vizemeisterin im Klassikstil)

Moritz Jung (Bronzemedaille im Skating Stil)

Pelle Garvs (Hamburger Jahrgangsmeister im Klassik Stil)

Marie Janßen (Hamburger Jahrgangsmeisterin im Skating Stil)

Einen ausführlichen Bericht, geschrieben von Paula Heine (5a) könnt ihr hier lesen...

Wenn ihr auch mit dabei sein mögt, dann kommt gern Freitags nach der 6ten Stunde zu unserem Training.