Ego!


Jeder ist sich selbst heutzutage am wichtigsten. Es geht nicht mehr darum, was wir sind, sondern nur noch darum, was wir sein wollen. Wir sind gierig nach Bewunderung und ständig damit beschäftigt, unsere Wirkung auf andere zu inszenieren.

Mit diesem Thema setzten sich die Schüler des Profils "Kunst und Ästhetik" der Schule auseinander und schrieben ein eigenes Theaterstück: "Ego". 

Es handelt von einer selbstverliebten Gesellschaft, deren Helden tagtäglich ein virtuelles Leben, geprägt von Snapchat, Instagram und Facebook führen. Die ganze Welt dreht sich um mich! 

Was aber passiert mit uns, wenn der Staat, ähnlich wie bei "George Orwells 1984", in dieses Gefüge eingreift? Was passiert, wenn alles, was das bisherige Leben geprägt hat, plötzlich verboten wird? Spiegel, Fotos, soziale Netzwerke und jegliche Individualität.

Das Stück ist zu sehen am 06. und 08. Juni 2016 um 20:00 in der Aula des Gymnasiums Blankenese.