Die lange Nacht der Künste

Was 'Alice im Wunderland' und Heinrich Heine mit dem Schulgeist am Gymnasium Blankenese zu tun haben.

Lampenfieber, Lampions und lachende Herzen: Das Gymnasium Blankenese widmet seinem 125-jährigem Jubiläum eine „Lange Nacht der Künste“. Am 13. Juli sorgen rund 275 Schüler und ihre Lehrer aus dem Kollegium von Schulleiterin Ingrid Herzberg mit einer Theater-Revue, Kunstprojekten, Ausstellungen, Modenschau und Big-Band-Sound für abwechslungsreiche Begegnungen mit dem Schulgeist, der an dieser Schule herrscht.

Der „Schulgeist“ ist der Rote Faden, der durchs Programm führt. Ihm nähern sich die Jüngsten mit viel Teamgeist ab 17 Uhr in vier Aufführungen von gruselig über witzig bis hin zu charmant. „Alice im Wunderland“ interpretieren die jungen Schauspieler als Schülerin, die in einer Parallelwelt lebt. Ernste Produktionen zu Themen wie „Attentat“ und „Schule im Nationalsozialismus“ stehen im Laufe des Abends ebenso auf dem Programm wie die moderne szenische Inszenierung des satirischen Versepos „Deutschland. Ein Wintermärchen“ von Heinrich Heine – es spielen Oberstufenschüler des Gymnasiums Blankenese.

Die „Lange Nacht der Künste“ entführt ihre Besucher in der großen Aula des Gymnasiums und im Innenhof einen schönen Sommerabend lang in die magische Welt von Schauspiel, Jazz-Sounds, kleinen und großen Kunstwerken. Lichterschein erleuchtet den Weg zu den Catering-Ständen, die zu kulinarischen Genüssen und guten Gesprächen über alle Generationen einladen. Bei einer Modenschau zeigen die Schüler ihr kreatives Potenzial.

Nach Tausenden Stunden individueller und gemeinsamer Vorbereitung aller Teilnehmer ist Projekt- und Theater-Fachleiter Nils Tunkel sicher: „Es wird ein ganz besonderer Abend an unserer Schule, der für alle Zuschauer Sehens- und Hörenswertes zu bieten hat und auf jeden Fall einen Familienausflug wert ist. Unsere Tore sind geöffnet. Wir freuen uns sehr auf ein hoffentlich volles Haus, dem wir zeigen wollen, wie kreativ Schule heute sein kann.“

Der Abend ist der Phantasie, Poesie und den Talenten der Schüler gewidmet, die ihrerseits mit ihren Lehrern das Jubiläum ihres Gymnasiums feiern und Besucher daran auf mitreißende Weise teilhaben lassen möchten. Das Programm startet am 13. Juli um 17 Uhr mit den Jüngsten. Catering, Modenschau und die „Best of Theater“-Revue sind ab 19 Uhr zu sehen. Später am Abend spielt die bekannte Big Band der Schule. Nach dem Motto „Staunen, Lachen, Tanzen und das Leben genießen“, geht dieser Höhepunkt des Schuljubiläums gegen Mitternacht zu Ende. Der Eintritt ist frei. Spenden glücklicher Gäste für die Arbeit der Theater-, Kunst- und Musik-Kurse sind willkommen. Aktuelle Informationen und das detaillierte Programm der „Langen Nacht der Künste“ gibt es hier:

Aktueller ELTERNBRIEF der Schulleitung